Literaturverzeichnis in LaTeX mit Bibtex/Biblatex

Lerne wie du in wenigen Schritten mit Bibtex und Biblatex eine Bibliographie in LaTeX Dokumenten erzeugen kannst.


Wir haben uns bereits viele LaTeX-Features angesehen und gelernt, dass viele Dinge durch LaTeX idealisiert werden. Es gibt Funktionen um Inhalts-, Abbildungs- und Tabellenverzeichnisse zu erzeugen. Gleichermaßen gibt es auch Funktionen um ein Literaturverzeichnis zu erzeugen. Hierzu muss ein gesondertes Programm genutzt werden und eine weitere Datei (.bib) angelegt werden, welche die bibliographischen Daten enthält.

Erzeugen einer .bib Datei

Eine .bib Datei enthält die Informationen zu der in unserem Dokument verwendeten Literatur. Ich werde nur ein kurzes Beispiel geben, wie manuell ein solcher Eintrag angelegt werden kann, da diese Einträge in der Regel automatisiert erzeugt werden sollten. Hierzu dienen sogenannte BibTeX-Generatoren, welche über Google gefunden werden können. Ein weit verbreitetes Tool für den BibTeX-Export ist Citavi. In unserem Beispiel wird nur ein einziges Buch enthalten sein:

@BOOK{DUMMY:1,
AUTHOR="John Doe",
TITLE="The Book without Title",
PUBLISHER="Dummy Publisher",
YEAR="2100",
}

Verwendung von BibTeX

Nachdem die BibTeX-Datei erstellt wurde, muss LaTeX mitgeteilt werden, wo die Informationen zu unserer Literatur gespeichert sind. Im Falle von BibTeX unterscheidet sich dies nicht großartig von der Erzeugung eines Inhaltsverzeichnisses. Es werden lediglich die Befehle \bibliography und \bibliographystyle benötigt. Diese übermitteln LaTeX zum einen den Pfad der .bib Datei und zum anderen welcher Stil für unsere Literaturangaben verwendet werden soll.

\documentclass{article}

\begin{document}

Random citation \cite{DUMMY:1} embeddeed in text.

\newpage

\bibliography{lesson7a1} 
\bibliographystyle{ieeetr}

\end{document}

Dieser Code wird die folgende Ausgabe erzeugen:

Example PDF showing bibtex 1

In diesem Fall heißt meine .bib Datei lesson7a1.bib. Es ist zu beachten, dass die .bib Dateiendung nicht in der Pfadangabe erwähnt wird. Als Stil wurde der ieeetr Stil verwendet, welcher in meinem Bereich sehr häufig verwendet wird, aber natürlich gibt es auch viele weitere Stile, welche das Aussehen der Literaturangaben verändern. Der ieeetr Stil markiert die Zitate mit fortlaufenden Nummern nach dem Schema: [1] wie in diesem Beispiel. Durch auswählen des Stils apalike würde stattdessen folgende Ausgabe erzeugt werden:

Example for apalike bibtex style

Die meisten Editoren lassen dich bereits auswählen, dass BibTeX automatisch bei der Kompilierung ausgeführt werden soll. Beim Editor TeXworks (MiKTeX) sollte dies standardmäßig eingestellt sein, wie in der folgenden Grafik zu sehen ist:

Default MikTeX setting for bibtex compilation

Wenn du einen anderen Editor verwendest, welcher keine solche Funktion hat, kannst du auch manuell den BibTeX befehl ausführen, indem du die folgenden Befehle in der angebenen Reihenfolge von der Kommandozeile/Terminal ausführst:

pdflatex lesson7a1.tex
bibtex lesson7a1
pdflatex lesson7a1.tex
pdflatex lesson7a1.tex

Es ist notwendig zuerst den pdflatex Befehl auszuführen, damit BibTeX erfährt, welche Zitate im Dokument enthalten sind. Danach wird die .bib Datei in die korrekte Ausgabe übersetzt. Die nächsten beiden Ausführungen verknüpfen anschließend diese Ausgabe mit dem LaTeX Dokument und fügen die Nummern in das Dokument ein.

Automatisches erzeugen von Fußnoten unter $\LaTeX$ mit BibLaTeX

Die Fähigkeiten von BibTeX sind auf einfache Stile nach dem oben beschriebenen Schema beschränkt. Manchmal ist es notwendig die gesamte Literatur in Fußnoten anzugeben. Es wäre sehr mühsam diese Fußnoten händisch zu erzeugen. Hier kommt BibLaTeX ins Spiel und macht diese Arbeit für uns. Die Syntax wird sich in diesem Fall etwas von dem vorherigen Dokument unterscheiden. Wir müssen nun zusätzlich das biblatex Paket einbinden und die \autocite bzw. \printbibliography Befehle nutzen. Es ist essentiell, dass der Befehl \bibliography{lesson7a1} in die Präambel verschoben wird. Dies sieht dann wie folgt aus:

\documentclass{article}

\usepackage[backend=bibtex,style=verbose-trad2]{biblatex}
\bibliography{lesson7a1} 

\begin{document}

Random citation \autocite[1]{DUMMY:1} embeddeed in text.

\newpage

\printbibliography

\end{document}

Der \autocite Befehl erzeugt automatisch Fußnoten. Außerdem kann eine Seitenzahl in den eckigen Klammern angegeben werden. Der Befehl \autocite[1]{DUMMY:1} würde folgende Fußnote erzeugen:

Autogenerated footnote in LaTeX

Bei BibLaTeX muss der Zitatstil bereits beim Einbinden des Pakets gewählt werden \usepackage[backend=bibtex,style=verbose-trad2]{biblatex}. Der Befehl backend=bibtex stellt sicher, dass BibTeX anstatt  Biber als Backend verwendet wird, was wichtig ist, da Biber nicht mit einigen Editoren, wie z.B. TeXworks funktioniert. Es hat eine Weile gedauert, bis ich herausgefunden habe, wie ich automatisch Fußnoten erzeugen kann, da die meisten Quellen im Internet diesen Umstand nicht erwähnten.

Zusammenfassung

  • Erzeuge ein Literaturverzeichnis mit BibTeX oder BibLaTeX
  • Definiere zunächst eine .bib Datei mit: \bibliography{BIB_FILE_NAME} (Füge die Dateiendung .bib not hinzu)
  • Um BibTeX zu verwenden, platziere den \bibliography Befehl innerhalb des Dokuments, bei BibLaTeX in der Präambel
  • BibTeX verwendet den \bibliographystyle Befehl um den Zitatstil festzulegen
  • BibLaTeX lässt den Zitatstil über: \usepackage[backend=bibtex,style=verbose-trad2]{biblatex} auswählen
  • BibTeX verwendet den \cite Befehl, während BibLaTeX den \autocite Befehl nutzt
  • Der \autocite Befehl akzeptiert die Seitenzahl als Option: \autocite[NUM]{}

Nächste Lektion: Lektion 7b